Home arrow Home
Und sah die Himmel offen 14.3. 017 Lesung 19 Uhr Buch und Bild Landsberg/Lech

München


mit Dr. Peter Erlenwein 

Kampfabsage statt Krieg der Kulturen

Immer kategorischer zeigt sich: wir leben in einer Welt. Keine Mauer, kein Stacheldrahtzaun, keine Internetzensur  kann die vermischung der Kulturen verhindern . Multikulturelle , mehr noch transkulturelle Gesellschaften mit ihren Potentialen und konflikten sind die Zukunft auf diesem Planeten. Dennoch erweist sich die Berührung mit dem Fremden immer wieder als  eine ebenso faszinierende wie notwendige Herausforderung.

In diesem Seminar stehen die faszinierenden Wandbilder der englischen Künstlerin Rosie Jackson  im Mittelpunkt der Arbeit.  Die Werke kreieren eine Aura der komplexer Globalität, durch die die ästhetische Dimension  interkultureller Begegnung zu einer zentralen Perspektivverschiebung einlädt: die eigene Identität  in einer  gewählten fremden zu spiegeln,  ein Transformationsprozeß mit den Mitteln der Kunst und der persoenlichen inneren Bilder. Wie notwendig die Umwandlung unserer subjektiven Sichtweisen ist, zeigen uns die Zahlen: schon heute sind  von 100 Menschen auf dieser Erde 60 Asiaten, 14 Amerikaner (Nord+Süd), 13 Afrikaner und nur 12 Europäer..

Weitere Inhalte: Sinn und Sinnlichkeit des interkulturellen Dialogs / Wer bin ich wenn ihr seid: Über Angst und Faszination und den Topos des Fremden / Identität undDifferenz. Zur Möglichkeit von Perspektivwechsel / Wenn ich du wäre- ein Spiel  mit verschiednen Bewusstseinsebenen 

 Ort: Leipzig    Termin : 28. 3. 017  10-18 Uhr

 Kosten: 80 €                               

 Anmeldung: Peter Erlenwein mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

 
< zurück   weiter >